Bergbau

Ereignis-Datum: 1. Januar 1937

Der Zeche “Wohlverwahrt” Kleinenbremen wird der Transportweg Untertage zur Erzverladung in Kleinenbremen zu lang; in Nammen treibt man einen neuen Stollen in den Berg; die “Barbara”, wie sie heute heißt, nimmt in Nammen ihren Betrieb auf und beschäftigt hier in ihren Spitzenzeiten mehr als 400 Bergleute.

Die Technisierung hat dazu geführt, dass heute ein Vielfaches der damaligen Fördermenge (als Straßenbaumaterial, nicht mehr für die Verhüttung) mit ein paar Dutzend Bergmännern erledigt wird.

Die Zeche Nammen begann 1937 mit der Eisenerzförderung.
„Buttern“ Untertage; Bildmitte: Karl Kuhlmann von der Untkenstraße

 

Zurück zum Anfang