5000 Kunden im Dorfladen

Nicht unzufrieden, aber es ist noch Luft nach oben

Förder- und Ehrenpreise unterstützen das neue Dorfladen-Projekt

Ole Braunschweig aus Wülpke 5000. Kunde

Von Kurt Römming

Porta Westfalica-Nammen (krö). Runde zwei Jahre intensiver Vorbereitungsarbeit waren erforderlich. Dann konnten im März dieses Jahres die Macher den aus dem Dorfinnenentwicklungskonzept (Diek) hervorgegangenen Dorfladen, das „Laurentius-Lädchen“, eröffnen. Ein glücklicher Zufall: In den freigewordenen Geschäftsräumen Hermening gegenüber der St. Laurentius-Kapelle positioniert sich der Laden im Ortskern in bester Umgebung. Nach etwas mehr als einhundert Öffnungstagen zieht Heike Bünte, die 1. Vorsitzende des Trägervereins, eine positive Bilanz, auch wenn sie in dem einen und anderen Bereich noch deutliche Verbesserungsmöglichkeiten sieht.

In dieser Woche spuckte die Kasse den 5000. Kassenbon aus. Ahnungslos wollte Ole Braunschweig aus Wülpke den Kundenbeleg mit der fünf und den drei Nullen in seiner Geldbörse verschwinden lassen, als er an der Ladentheke mit herzlichen Glückwünschen und einem Präsent überrascht wurde. Braunschweig ist regelmäßiger Kunde und neuerdings auch Mitglied des Vereins Laurentius-Lädchens. „Ich kaufe gern im Nammer Dorfladen ein. Alles ist übersichtlich angeordnet, das Sortiment deckt den Bedarf des täglichen Lebens ab.“

„Frisch, Bio und Regional: Darauf ist unser Angebot vorrangig abgestellt, das sich sowohl an die Mitglieder als auch an alle anderen Kunden richtet,“ betont Heike Bünte vom Projektteam. Man hatte sich zum Ziel gesetzt, etwa eintausend Produkte ins Warenangebot zu nehmen. Um die 900 Artikel sind es zurzeit, die sich übersichtlich in den Regalen präsentieren. Weitere kommen hinzu. Auf dem Ladentisch liegt ständig eine Liste aus, in der zusätzliche Kundenwünsche erfasst werden. „Kundenorientierter geht es nicht,“ so die Vorsitzende.

Mehrere Förder- und Ehrenpreise, die eine große Unterstützung darstellten, wurden für das Dorfladen-Projekt in 2019 eingeheimst. Dazu gehören Auszeichnungen beim Engagement NRW, bei Vital NRW, bei Heimat und Zukunft NRW und als Leuchtturmprojekt der Westfalen Weser Energie.

Dem Verein Laurentius-Lädchen e. V. gehören derzeit 140 Mitglieder an. Mit einem Monatsbeitrag von 10 Euro kaufen diese in dem Zweistufen-Preissystem ermäßigt ein. Bei einem Monatseinkauf von etwa 70 Euro hat sich der Beitrag egalisiert. Der Wunsch der Verantwortlichen ist, dass sich der Kundenkreis vergrößert und auch Neumitglieder hinzukommen. „Zusätzliche Ehrenamtliche, für die Warenbestellung, das Einräumen, den Verkauf, die Kuchenbäckerei, die Bedienung im Cafê bis hin zur Reinigung, wären eine Entlastung für das vorhandene Personal,“ ergänzt Herta Wiese, die für die personelle Planung zuständig ist.

36 ehrenamtlich arbeitende Frauen und Männer sorgen aktuell dafür, dass der Geschäftsbetrieb dienstags und donnerstags von 9 bis 13 Uhr und 15 bis 19 Uhr und sonnabends von 9 bis 13 Uhr reibungslos läuft. Sehr gut angenommen wird das angegliederte Dorfcafê, das sich bereits zu einem dörflichen Treffpunkt gemausert hat. In dem separat untergebrachten Dorfbüro, das seit einigen Wochen samstags öffnet, konnten erste Vermittlungen getätigt und Anfragen entgegengenommen werden.

Für das neue Jahr wünschen sich die Macher des gut ausgestatteten Dorfladens, der mit seinem Vollsortiment die Ergänzung ist für das Freitag-Angebot auf dem seit 2015 laufenden Wochenmarkt auf dem Schulhof, so Heike Bünte, „dass sich die Einrichtung im Sinne der Dorfgemeinschaft bei den Bürgern aus Nammen und den Nachbarorten noch stärker etabliert, dass weitere Kunden die Möglichkeit nutzen, den täglichen Einkauf vor Ort erledigen zu können und damit die Dorfgemeinschaft stärken.“ Dem Dank an die Ehrenamtlichen, deren Arbeit die Voraussetzung für den Betrieb des Dorfladens ist, schloss die Vorsitzende für 2020 einen sehnlichen Wunsch an: Die Anschaffung eines moderneren Kassensystems, das z. B. auch den Ausdruck von Einkaufsgutscheinen möglich macht, wenn denn die Finanzlage des gemeinnützigen Vereins dies zulässt.

In der Weihnachtswoche und an Silvester ist der Dorfladen geschlossen. Weiter geht’s am Donnerstag, 2. Januar 2020.

 

Zurück zum Anfang